Mittwoch, 12. Januar 2011

Drei-Farben-Regel

Wenn es eine wirklich unerbittliche Regel für das Fotografieren gibt, dann ist es diese eine: die meisten Fotos werden nichts, weil man keine Kamera dabei hat. 

Das Wetter war heute alles andere als schön: kühl, feucht, bedeckter grauer Himmel... brrrr! Eigentlich kein Tag, an dem man zum Fotografieren los zieht. Das war auch nicht der Plan, aber: irgend eine Kamera ist bei mir immer im Rucksack oder in der Handtasche. Auf meinem Weg durch Haidhausen fiel mir dieses Motiv sofort auf, weil sich davon ein ganz klassisches Bild nach der Drei-Farben-Regel machen lässt:



Zur Erinnerung:
"Die Drei-Farben-Regel besagt, dass in einem Bild für Motiv und die Umgebung einschließlich des Hintergrundes lediglich drei dominante Farben verwendet werden. Im Rest des Bildes sollten nur kleine Flächen mit anderen Farben zu sehen sein."


Man ist also nicht auf einen Urlaub in einer exotischen Region angewiesen. Sehr oft finden sich die kleinen Highlights direkt vor der eigenen Haustür.

Nachfotografieren!
Finde in deiner Umgebung ein Motiv, das du nach der Drei-Farben-Regel fotografieren könntest! 

:-)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte nach oben scrollen, um vorherige Kommentare zu lesen.

Neue Kommentare werden moderiert, um Spam und Werbung zu vermeiden. Deshalb kann es ein paar Stunden dauern, bis der Beitrag veröffentlicht wird. Vielen Dank für Ihr/Dein Verständnis.