Mittwoch, 27. Juli 2011

Knipskunst im Web

Über einen Artikel in der aktuellen PHOTOGRAPHIE bin ich auf das Kunstprojekt von Susanne Wehr gestoßen. Sie sammelt seit vielen Jahren auf Flohmärkten und bei Online-Auktionen Privatbilder (Dias) und stellt diese auf ihrem Blog www.volks-bild.com vor. Die Idee hinter diesem Projekt ist nicht das Skurrile, obwohl es auch das mitunter gibt, und es geht auch nicht um "perfekte Bilder". Ganz im Gegenteil: Viel interessanter ist die Frage nach dem grundlegenden Prinzip, warum Menschen immer wieder bei denselben Motiven auf den Auslöser drücken. Anders gesagt: viele Menschen haben schon vor fünfzig oder hundert Jahren fotografiert, und viele diese Bilder ähneln dem, was heute privat - digital - geknipst wird.

1971


Für mich ist dieses Projekt einerseits Inspiration, weil der unverfälschte Stil des Knipsens oft wundersame und seltene Blüten hervorbringt. Es macht Lust,  mal wieder in die alten Dia- und Negativ-Archive abzutauchen (siehe Foto-Blog!), und nach alten Schätzen zu graben.

Manch eine(r) mag auch etwas Tröstliches darin finden, dass sogar alte, verstaubte und zerkratzte Dias auf diese Weise einen zweiten Frühling erleben.

http://www.volks-bild.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte nach oben scrollen, um vorherige Kommentare zu lesen.

Neue Kommentare werden moderiert, um Spam und Werbung zu vermeiden. Deshalb kann es ein paar Stunden dauern, bis der Beitrag veröffentlicht wird. Vielen Dank für Ihr/Dein Verständnis.