Mittwoch, 30. Mai 2012

Farbe oder Schwarzweiß?

Wie erkennt man ein gutes Schwarzweiß-Motiv?

Wie würden Sie diese Frage beantworten, wenn Sie bereits ein begnadeter Schwarzweiß-Fotograf sind?

Eindeutig besser in Farbe!
Meine eigene Wahrnehmung orientiert sich bisher sehr stark an der Farbigkeit eines Motivs. Ich drücke besonders gerne auf den Auslöser, wenn ich von Farben angezogen werde. Fehlen sie im Bild, gefällt mir das Ergebnis nicht, also lösche ich die Fotos. Es fällt mir ungemein schwer, mir eine Landschaft oder ein Naturmotiv in Schwarzweiß vorzustellen, darum fotografiere ich weiterhin alles nur in Farbe. Auf diese Weise sammle ich aber keine neuen Erfahrungen, und bleibe gerne bei dem, was ich gut kann. Damit verschenke aber ich eine Menge Entwicklungspotenzial, und das kann ja wohl nicht sein ;-)
Bei Porträts oder Architekturaufnahmen ist meine Vorstellungskraft deutlich größer, da habe ich auch schon erste Erfahrungen mit S/W-Umsetzungen gesammelt. Darum vermute ich, dass der Blick für Schwarzweiß eine Frage der Übung ist.

Vielleicht geht es Ihnen ähnlich?

Ich werde überprüfen, ob meine Vermutung stimmt. Darum nehme ich mir für die nächsten 8 Wochen die Projektaufgabe aus Kapitel 3 meines Buchs Fotografieren! vor, d.h. ich werde mich verstärkt auf die Suche nach Schwarzweiß-Motiven begeben. 

Um mir die Sache zu erleichtern, kann ich die Technik nutzen:
  1. Jede halbwegs aktuelle Digitalkamera lässt sich auf den S/W-Modus (monochrom) umstellen. Damit kann ich meiner mangelnden Vorstellungskraft unterwegs ein wenig nachhelfen.
  2. Wenn ich RAW+JPG an der Kamera einstelle, bekomme ich im Monochrom-Modus ein JPG in S/W und kann aus den Rohdaten immer noch auf die Farbinformationen zurückgreifen, wenn sie mir fehlen sollten.
Auch beim Blick ins Archiv finden sich Hinweise auf potenzielle Schwarzweiß-Motive:

Eindeutig besser in Schwarzweiß
  • Ein Motiv, bei dem ohnehin kaum Farben vorhanden sind, eignet sich gut als Einstieg.
  • Ein einfacher, grafischer Bildaufbau kommt der S/W-Umsetzung zugute.
  • Hell-Dunkel-Kontraste lassen sich für die S/W-Umsetzung nutzen.
Welche Erfahrungen haben Sie mit dem Wechsel von Farbe zu Schwarzweiß oder umgekehrt? Ich freue mich über Ihre Kommentare!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte nach oben scrollen, um vorherige Kommentare zu lesen.

Neue Kommentare werden moderiert, um Spam und Werbung zu vermeiden. Deshalb kann es ein paar Stunden dauern, bis der Beitrag veröffentlicht wird. Vielen Dank für Ihr/Dein Verständnis.