Dienstag, 21. April 2015

Foto-Glossar für Fortgeschrittene (2): Bildschärfe

Aus der Serie Fotoglossar für Zyniker

















Bildstabilisator - Triumph der Technik, bestehend aus Linsen, Magneten, Positionierungssensoren, Federn und Elektromotoren, die zusammen genommen fast genauso effektiv sind, wie drei Holzlatten, die man an einer Grundplatte befestigt. Siehe auch Stativ.

Stativ - Ein dreibeiniges Hilfsmittel zur Stabilisierung, von dem jeder weiß, dass es die Bildschärfe bei anderen Fotografen verbessert. Siehe auch Bildstabilisator

Bildschärfe – Die Detailgenauigkeit eines Bildes, die man sehen kann, bevor es auf 1/10 der ursprünglichen Größe zusammengeschrumpft wird, um es im Intenet zu präsentieren.

Phasenerkennungsautofokus – Eine Methode, mit der die Schärfeebene ungefähr in die Nähe eines Objekts gelegt wird, das einigermaßen genau von einem AF-Punkt im Sucher ausgewählt wurde, und einen ungefähren Rundungswert für den Abstand zum dazugehörigen Messsensor berechnet, der wiederum ungefähr auf den Bildsensor kalibriert ist.

Mindestaufnahmeabstand – Bezeichnet den Abstand, wie nahe sich ein Objekt an der Frontlinse der Kamera befinden darf, damit das Bild noch scharf wird. War früher in der Makrofotografie wichtig, heutzutage ist es vor allem wichtig, dass die Selbstporträts mit ausgestreckten Arm scharf werden.

übersetzt von Cynic's Photography Dictionary

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte nach oben scrollen, um vorherige Kommentare zu lesen.

Neue Kommentare werden moderiert, um Spam und Werbung zu vermeiden. Deshalb kann es ein paar Stunden dauern, bis der Beitrag veröffentlicht wird. Vielen Dank für Ihr/Dein Verständnis.