Montag, 1. August 2016

Bessere Urlaubsfotos - Tipps vom Rumpelstilzchen

Urlaubszeit ist eigentlich jederzeit. Wer schulpflichtige Kinder hat, ist natürlich auf die Ferien angewiesen. Darum häufen sich gerade in dieser Jahreszeit die Tipps, wie man bessere, schönere und interessantere Fotos macht. Mein hoch geschätzter Kollege Johannes Mairhofer hat in seinem Blog dazu einige "etwas andere" Inspirationen zusammengetragen, die sehr lesenswert sind. Dabei ist das kleine Teufelchen aufgewacht, das eine ganze Weile in den Dornröschenschlaf versunken war. Dieses kleine Monster ist auf Krawall gebürstet und hat mich mit funkelnden Augen dazu angestachelt, seine Sicht der Dinge kundzutun. Danke Johannes für die Inspiration und viel Spaß beim Lesen!

Anm. d. Redaktion: Die hier vorgenommene Kommentierung gibt nicht die Meinung der Autorin Jacqueline Esen wieder. Dies ist ein Gastbeitrag von Rumpelstilzchen.

Denken! 
Damit fängt der Artikel von Johannes an. Oh bitte! Wer will denn im Urlaub das Gehirn einschalten? Es ist August, es ist heiß, es sind Ferien! Ihr müsst im Job und im Alltag die ganze Zeit über alles nachdenken. Bitte nicht auch noch im Urlaub, ok?! Fotografieren soll Spaß machen, das ist doch kein Denksport. Ja, diese Autorin, bei der ich wohne, schreibt in ihren dämlichen Büchern auch immer so einen Quark:

Anfangs ist es ratsam, die  Optionen Rad-Infos, Monitor-Info-Anzg. und Menüführung aktiviert zu lassen. Das Gleiche gilt für die Menüinformationen im Setup-Menü

Wer braucht denn sowas? Also wirklich...! Da gibt es zwei Knöpfe an der Kamera: Ein/Aus und noch einen, da drückt man drauf und gut is. Mehr muss man nicht wissen.

Rumpelstilzchen meint:
Jeder weiß, worauf es hier ankommt!

















Motive finden

"Muss es wirklich das tausendste Foto von eurem Hotel sein"... fragt Johannes.

Gibt es wirklich so viele Hotelfotos? Das ist mir noch gar nicht aufgefallen! Viel eher hättet ihr fragen können: "Muss es wirklich das tausendste Selfie sein?" Ich sage: JA! Aber nur mit einem Selfie-Stick! Und es muss genau dieser hier sein, der ist am teuersten und rosarot. Nur dieser Selfie-Stick macht wirklich gute Selfies! Jetzt kaufen, kaufen, sofort!

"... oder findet man vielleicht mal ein Motiv, das nicht schon etliche andere fotografiert haben?"

Ich fürchte nein. Alles wurde schon mal fotografiert. Ich weiß es. Ich war dabei, als SIE es getan hat. Vor IHR sind nicht mal die Kiesel am Isarstrand sicher. SIE kennt jeden Kieselstein beim Namen. Macht euch also keine Hoffnungen darauf, jemals irgendetwas zu finden, von dem es noch kein Bild gibt. Stop: Ein richtig echtes, authentisches, schönes, perfekt beleuchtetes und knackscharfes Ufo habe ich noch nicht gesehen. Also bitte: wenn ihr mich beeindrucken wollt, dann zeigt mir gute Ufo-Fotos!

Rumpelstilzchen meint:
Wenn schon Selfie, dann wenigstens
mit oder von echten Aliens!

"hunderte von gleichen langweiligen Urlaubsfotos schaut sich nach dem Urlaub vermutlich keiner mehr an."

Doch. Die Freunde und Familienangehörigen, die sich nicht rechtzeitig verkrümeln. Haha. Gebt ihnen mehr! Mir bereitet es immer eine diabolische Freude, wenn ich dabei zuschaue, wie sie leiden. Urlaubsfotos rumzeigen steht nicht auf der Liste der weltweit geächteten Foltermethoden. Es ist also völlig legal!

Rumpelstilzchen meint:
Es geht nichts über ein großes Archiv.
Hier ist Teil 1.
















Bewegen!
Waaaaaas?? Och ne! Ihr fahrt doch extra an den Strand und macht Urlaub, um euch endlich mal auszuruhen. Oder ihr macht Aktivurlaub, da bewegt ihr euch schon mehr als genug. Ob so oder so: Beim Fotografieren auch noch bewegen geht nicht, das verursacht Muskelkater an den völlig falschen Stellen und das tut richtig weh. Das geht gar nicht. Außerdem hätten die Kamerahersteller das Digitalzoom nicht erfunden, wenn ihr es nicht benutzen solltet. Das gilt im Übrigen für alle Funktionen. Die gibt es nur, weil ihr sie haben wollt, aber dazu später mehr.

"...ihr könnt es gleich lassen und lieber am Pool oder Strand liegen bleiben."

Endlich mal der richtige Tipp. (Ich reiße niemals Zitate aus dem Zusammenhang.)

Rumpelstilzchen meint:
Bewegung schadet. Bleibt am Pool!



















Technik
Es ist doch klar, dass man immer ALLES dabei haben muss, auch wenn allein das Gewicht von Fotorucksack und Dreibeinstativ das Limit fürs Freigepäck überschreiten. Wer nicht mindestens ein Vollformatkameragehäuse, sieben Festbrennweiten, Konverter, Filter, eine Ersatzkamera und zwei externe Blitze dabei hat, kann überhaupt keine guten Fotos machen. Das weiß wirklich JEDER. Und den Selfie-Stick nicht vergessen!! (Ja, den gibt es auch für Spiegelreflexkameras!)

  • Wenn ihr mit einem Smartphone oder einer Kompaktkamera mit eingebautem Blitz fotografiert: Macht ihn aus. Immer. Immer. Immer.
Da zitiere ich mal meinen Onkel, Dr. rer. art. Rumpelstolz von Selfiflash: "Das Automatikblitzfoto ist ein verkanntes Kunstwerk. Es repräsentiert die stilisierte Ästhetik des neuen Jahrtausends, deren künstlerische Bedeutung und Tragweite bisher schwer unterschätzt wurden. Wir stehen hier vor einem neuen Trend, der das Automatikblitzfoto in die Museen dieser Welt bringt. Das Wort "Flashie" (sprich: Fläh-schi) wird 2017 Wort des Jahres und in den Duden aufgenommen. Vorreiter dieser neuen Bewegung wird Präsident Ronald Strumpf. Das wusste bereits Nostra Datamus, er hat diese Entwicklung im Jahr 1555 vorhergesagt. Was wir heute noch unwissentlich als rotgeblitzte Kaninchenaugen bezeichnen, ist nichts anderes als die Sichtbarmachung diabolischer Wesenheiten, die sich im tiefsten Inneren einer fotografierten Person verstecken. Der moderne Automatikblitz bringt es ans Licht. Zur Abwehr dämonischer Kräfte befinden sich in den Blitzen moderner Digitalkameras Silberpartikel, die aufs Motiv geschleudert werden, und Vampire vollautomatisch neutralisieren. Fotoscheue Personen sind zu 98% Vampire, darum muss man besonders sie mit dem Automatikblitz jagen. Pokemon entwickelt diese Technik demnächst weiter zum Vampe-Mon Spiel 2.0, bei dem man mächtig punkten kann."

Also: Macht den Blitz an, immer, immer, immer! Ihr werdet damit Teil einer globalen Bewegung, die sich dem Kampf gegen das Böse verschrieben hat. :-)

Rumpelstilzchen meint:
Wir müssen uns dem Bösen stellen.
Der integrierte Blitz ist unsere mächtigste Waffe!



















  • Stützt euch selbst und die Kamera oder das Smartphone irgendwo ab, wenn das Bild sonst zu verwackelt wird.
Unscharf ist das neue Scharf und deshalb schön, gut und richtig. Ich könnte jetzt wieder meinen Onkel zu Wort kommen lassen, der auch etwas über die "Besondere Ästhetik des Unscharfen" geschrieben hat, aber das ist hinlänglich bekannt. Wer sich oder sein Smartphone abstützt, ist ein Weichei. Außerdem gibt es dabei unabschätzbare Risiken: Das, worauf man sich abstützt, könnte instabil sein und ihr könntet hinfallen und euch verletzen. Der Zaun, die Steinsäule oder Wand, an die ihr euch lehnt, könnten nachgeben, das Gebäude könnte einstürzen. Wenn ihr das wollt: In Rumpelstilzchen's Onlineshop findet ihr die richtige Versicherung und ich vermittle euch einen guten Anwalt, der euch vor horrenden Schadenersatzforderungen bewahrt. Das einzige, was man wirklich tun darf, ist - ihr habt es sicher schon geahnt - den Selfie-Stick als Stativ benutzen.

Rumpelstilzchen meint:
Anlehnen ist gefährlich. Man sieht mit blossem
Auge, dass Gebäude umfallen können!


















  • Farbfilter sind nur erlaubt, wenn ihr es nicht übertreibt und die Bilder für soziale Netzwerke fotografiert.
Übertreibung ist der aktuelle Zeitgeist. Mit Zurückhaltung und Understatement kommt man nicht weit. Also knallt die Filter drauf, am besten gleich mehrere. Je schriller, desto besser. Unsere Welt braucht mehr Farbe, nicht noch mehr langweilige Fotos aus dem "Modus M" (M für Mainstream). Ich möchte hier an den rosafarbenen Selfie-Stick erinnern. Ohne den geht es wirklich nicht, vor allem in sozialen Netzwerken!

Rumpelstilzchen meint:
Farbeffekte sind toll. Aber ihr müsst dann auch
den passenden Rahmen dazu aussuchen!


















  • Wenn ihr Bilder für den späteren Druck fotografiert, ist bei den Filtern (fast) nur Schwarz-Weiß erlaubt.
Gedruckte Bilder braucht kein Mensch. Wie soll man die denn bei Facebook hochladen? Gedruckt wird auf dem EiFon und dem EiPätt. Folglich sind alle Filter erlaubt, außer: Kaffeefilter.
  • Colorkey Effekte sind immer verboten.
In Rumpelstilzchen's Onlineshop gibt es nützliche Aufkleber für das Kameradisplay, die vor dem Gebrauch gefährlicher Kamerafunktionen schützen. Dieses nützliche Zubehör gibt es in den Farben Pink, Rosarot und Magenta (professionelle Ausführung). Der Aufkleber wird vollflächig über den Monitor geklebt und verhindert zuverlässig die Benutzung der Kamera. Bis zum 31.8.2016 im Sonderangebot: 999,-EUR pro Stück oder 1.999,- EUR im günstigen Dreierpack. Jetzt zugreifen, nur noch 8 auf Lager! In der Kundenbewertung hat dieses Produkt viereinhalb von fünf Sternen erhalten.

Rumpelstilzchen sagt:
Ich weiß gar nicht, was der hat.
Colorkey ist doch klasse!

















Genießt den Urlaub und erlebt ihn selbst, anstatt den ganzen Tag alles mit der Kamera festhalten zu wollen, rät Johannes.

Aber: Wer erinnert sich eigentlich an Urlaube, die nicht vollumfänglich fotografisch dokumentiert wurden? Dr. Alzheimer rät: Machen Sie alle 60 Minuten ein Bild, wenn Sie unter 30 sind. Verdoppeln Sie die Dosis mit zunehmendem Alter:
40 + alle 30 Minuten ein Bild
50 + alle 15 Minuten
60 + alle 8 Minuten
70 + alle 4 Minuten
80 + alle 2 Minuten
Zum 90. lassen Sie sich von Ihren Verwandten eine GoPro Action Cam schenken. Die ist klein und leicht, sie kann auch an Ihrem E-Bike montiert werden. Damit wird Ihr Aktivurlaub in den Alpen zum absoluten Erlebnis, das Sie mit Ihren Kindern und Enkeln dank WiFi Upload und Cloud jederzeit teilen können. Live-Urlaub 4.0 - besser als alles, was Sie je erlebt haben.

Lesen Sie vorher NICHT die Packungsbeilage, fragen Sie auch nicht Ihren Arzt und schon gar nicht Ihren Apotheker. Gehen Sie einfach LOS, zählen Sie das Geld auf Ihrem Konto und kaufen Sie unbedingt den rosa Selfie-Stick.

Beste Grüße,

Ihr, Euer, Dein: Rumpelstilzchen

P.S.: Falls es jetzt noch Fragen gibt, her damit. Ich bin Frau Esens neuer Assistent und beantworte alles nach bestem Wissen und Gewissen!

Kommentare:

  1. Hallo,
    Also das rosa Deppenzepter finde ich schon echt super. Wie löse ich eigentlich dann meine antiquare A620 aus? Die kann nur IR.
    Auch das Stöckchen für die Vollformatkamera hat mich schwer beeindruckt. Bin gespannt, wie's ausgeht, wenn die 720g max. Tragkraft auf 810g Kamera ohne Objektiv (5D Mk II) treffen.. Aber es ist bestimmt genial, wenn das Bild gut genug aufgelöst ist, dass man das sich in der Sonnenbrille spiegelnde Deppenzepter sehen kann.
    Eins habe ich nicht verstanden:
    Soll ich mich jetzt bewegen oder liegen bleiben? Der Artikel ist das etwas widersprüchlich.
    Das Freigepäck ist schon ein Problem insebsondere das Handgepäck. Ich packe meine Kamera doch nicht in den Koffer! Jetzt muss ich schon Business Class fliegen, um mein Equipment im Handgepäck mitnehmen zu können.

    Beste Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    für die A620 gibt es das praktische Selfie-Zubehör Euroton A3/4: https://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B00P98QQZG/betrachtenswe-21 mit dem der entfernte Auslöser optimal bedient werden kann. Dass er beim Fotografieren unweigerlich mit ins Bild Gerät, und sich neben dem in der Sonnenbrille spiegelnden Selfie-Stick ein zweites Mal verewigt, bedeutet nicht, dass man das als "störendes Bildelement" klassifizieren müsste. Wir empfehlen den Euroton mit einem farblich harmonierenden Handschuh auszustatten (pink, rosa oder magenta) und dabei am Smartphone gleich die Funktion Color Key einzustellen, damit das Bild schön Ton in Ton aufgenommen wird.
    Auf die Frage nach dem Bewegen vs. Liegenbleiben gibt es eine ganz klare Antwort: Liegenbleiben! Auch hier leistet der Euroton in Kombination mit dem Stick wertvolle Dienste (z.B. Sonnencreme am Rücken auftragen), Strandnachbarn anpieken oder heimlich die Handtücher von den reservierten Liegen wegziehen.
    Um das leidige Gewichtsproblem im Flugzeug zu lösen, gibt es zwei Ansätze: Die Grünen setzen sich für eine vegane Diät für Fotografen ein. Wer sein Körpergewicht nachweislich reduziert, darf entsprechend mehr Fotozubehör im Handgepäck transportieren. Die CSU favorisiert derzeit eine Änderung im Familienrecht: Der Fotorucksack wird im Pass künftig als Kind eingetragen und familienfreundliche Airlines geben einen kostenlosen zweiten Sitz bei der Reisebuchung mit dazu. :-)
    Beste Grüße, R.S.

    AntwortenLöschen

Bitte nach oben scrollen, um vorherige Kommentare zu lesen.

Neue Kommentare werden moderiert, um Spam und Werbung zu vermeiden. Deshalb kann es ein paar Stunden dauern, bis der Beitrag veröffentlicht wird. Vielen Dank für Ihr/Dein Verständnis.