Donnerstag, 19. Januar 2017

Mein lieber Schwan - ein Déjà-vu

Als ich mit der Lumix FZ2000 Anfang Januar an die Isar aufbrach, hatte ich das Glück, einem fliegenden Schwan zu begegnen. Es kommt nicht so selten vor, dass diese Riesenvögel abheben oder landen, aber meistens tun sie das in einem großen Gewusel von Enten, Gänsen und Möwen, und meistens ist der Hintergrund einfach zu unruhig für schöne Bilder. Diesmal hat alles gepasst:












Weißer Schwan vor blauem Himmel - Moment mal, dachte ich, das hast du schon mal fotografiert. Damals hatte ich noch einen Diafilm in der Kamera und es war eine Spiegelreflexkamera mit 50 mm Festbrennweite. Das Motiv hatte ich schon vor Jahren eingescannt. Es tauchte auf meiner ersten Homepage www.betrachtenswert.de auf, wo es bis heute Teil einer Collage auf der Startseite ist.

1997

















Das neue Schwanenbild ist schärfer, besser belichtet und zeigt mehr Details, beim alten Motiv gefallen mir die Bildaufteilung und die runde Form der Flügel besser. Diesmal konnte ich mit der schnellen Serienbildschaltung auf das Motiv "draufhalten", damals musste ich den richtigen Moment genau erwischen. Es gab nur eine Chance, nur dieses eine Bild, dann war der Schwan schon zu weit weg für die kurze Brennweite. Da waren sehr viel Glück und Zufall im Spiel!

Manche Motive können wir arrangieren und schön ausleuchten. Wir können ein Shooting planen oder geduldig aufs richtige Licht warten. Für mich sind die besonderen Momente der Fotografie stets jene, in denen sich etwas zufällig ereignet. Wenn es mir dann gelingt, diesen Moment mit der Kamera einzufangen, ist die Freude größer, als bei planbaren Motiven.

Der fliegende Schwan ist für mich zudem ein ganz persönliches Symbol. Dass sich dieses Motiv nach genau zwanzig Jahren wiederholt, finde ich bemerkenswert. Dieses Bild erinnert mich an etwas Wichtiges, und diese Erinnerung kommt genau zur rechten Zeit.

Vielleicht gibt es auch bei Ihnen Fotomotive, die Sie in ähnlicher Form schon seit vielen Jahren begleiten, oder die nach langer Abwesenheit plötzlich wieder auftauchen. Schauen Sie mal in Ihr Archiv. Wohin müssten Sie wieder einmal gehen? Wen könnten Sie wieder einmal treffen? Was hat Sie damals begeistert, was ist in Vergessenheit geraten? Was davon lohnt sich wieder hervorzuholen - oder wovon können Sie sich verabschieden?

Lassen Sie sich bei Ihrer fotografischen "Visionssuche" von alten Motiven inspirieren und von neuen Ideen überraschen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte nach oben scrollen, um vorherige Kommentare zu lesen.

Neue Kommentare werden moderiert, um Spam und Werbung zu vermeiden. Deshalb kann es ein paar Stunden dauern, bis der Beitrag veröffentlicht wird. Vielen Dank für Ihr/Dein Verständnis.