Dienstag, 5. März 2013

Daumenkinographie

Auf Volker Gerlings Arbeiten bin ich durch die Sendung "Gernstl unterwegs" aufmerksam geworden. In dieser schon etwas älteren Serie reist ein BR-Journalist mit seinem Team durch die Lande und interviewt unterwegs spontan Menschen, die auf irgendeine Weise auffällig, kurios oder interessant sind.

"Bilder lernen laufen, indem man sie herumträgt"

Volker Gerling kommt ursprünglich aus dem Filmgenre (Regie und Kamerastudium), er lebt und arbeitet derzeit in Berlin. Die Schnittstelle zwischen Fotografie und Film entdeckte er im Jahr 1998. Wenn er fotografiert, belichtet er einen kompletten 36er-Schwarzweißfilm mit Serienbildschaltung in einem Rutsch durch und fertigt aus der Bildserie ein Daumenkino an. Bepackt mit einer Reihe dieser "Daumenkinographien" geht er gelegentlich auf Wanderschaft, zu Fuß, ohne Geld, quer durch Deutschland. Wer ihm unterwegs begegnet, kann sich die Werke anschauen - gegen eine freiwillige Spende.

Wer das Zusammentreffen nicht vom Zufall abhängig machen will: Volker Gerling macht inzwischen auch Vortragsreisen. Am Samstag, 23.3.13 ist er in München und erzählt im Marstallcafé (Residenz) von seinen Reisen und seiner Arbeit. Weitere Termine gibt es in Dresden (13.3., 6.4.) und im Mai ist er in der Schweiz.


Ein Besuch der Webseite lohnt sich ebenfalls. Wer das geniale Analog-Gefühl und die Faszination der Bildserien beim Durchblättern selbst erleben will, kann sich die hochwertigen Daumenkinographien auch nach Hause kommen lassen, oder das das fotophilosophische Buch "Der Mantel der Eigenzeit" (15,- EUR) online bestellen.

In Zeiten der digitalen Bildüberflutung sind die Daumenkinographien eine wunderschöne Inspiration und vielleicht auch ein Aufruf zur "Entschleunigung"...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte nach oben scrollen, um vorherige Kommentare zu lesen.

Neue Kommentare werden moderiert, um Spam und Werbung zu vermeiden. Deshalb kann es ein paar Stunden dauern, bis der Beitrag veröffentlicht wird. Vielen Dank für Ihr/Dein Verständnis.