Mittwoch, 22. Mai 2024

Günter Spitzing

21 mm | 1/320 s | f2,2 | ISO 50 | Smartphone

Vor gut acht Jahren hatte Günter Spitzing hier im Blog über sein Leben und Schaffen berichtet. Daraus ist eine längere Interviewserie geworden, und ich denke gerne zurück an die Gespräche, die wir aus diesem Anlass geführt hatten. Am 30. April 2024 ist Günter im Alter von 92 Jahren verstorben. 

Spitzing veröffentlichte etwas mehr als 70 Bücher, schrieb unter anderem das erste Foto-Kinderbuch, das erste Practical Comic (Vergrößerungspraxis), sowie das erste deutschsprachige Buch über Fotopsychologie. Bereits seit 1981 waren Bücher über süd- und südostasiatische sowie griechische Kulturen und Religionen hinzugekommen.

Als wir seine Schaffensperiode als Fotofachbuchautor noch einmal aufrollten, hatte Günter diese Episode längst hinter sich gelassen. Schriftsteller ist er geblieben, und widmete sich verstärkt den Themen, die für ihn bedeutender waren. Dazu gehört die 1992 von ihm gegründete Organisation Zukunft Irular e.V., die ihm sehr am Herzen lag. Sie wird in seinem Sinn weiter geführt, so dass dieser wichtige Teil seines Lebenswerks auch nach seinem physischen Tod eine Fortsetzung findet. In den Herzen der Menschen, für die er sich eingesetzt hat, lebt er weiter, und auch auf mich hat er einen bleibenden Eindruck hinterlassen. 

"Über Fotografie habe ich ja schließlich so viel geschrieben, dass ich befürchtete, wenn ich mich weiterhin darauf beschränkte, in die Gefahr käme mich selbst immer wieder abzuschreiben – was ja keine besonders interessante Vorgehensweise ist.  Ich wollte nicht hängen bleiben, sondern Schritte nach vorne tun." (Günter Spitzing, 2015)

Eine humanere Wirtschaftsordnung hielt er für außerordentlich wichtig. Eine Essenz aus unserem damaligen Interview war: "Fortschritte kann es nur da geben, wo man selbst aktiv handelt. Wie und wo man sich engagiert, kann sich jeder selbst aussuchen. Wichtig ist nur, dass man die Verantwortung nicht dauerhaft an andere delegiert." 

Aus der Traueranzeige:  "Ein wacher Geist und vielseitiger Forscher, ein unermüdlicher Kämpfer für Menschenwürde und die Rechte Indigener Völker beschloss sein erfülltes Leben."
Danke, Günter Spitzing (19.5.1931 + 30.04.2024)

Dienstag, 6. Februar 2024

Wie sehen Sie das?

400 mm | 1/320 s | f4 | ISO 640 | Lumix FZ1000
Kronenkranich im Tierpark

Machen Sie schon was? Und wenn ja: was genau?
Winterschlaf ist ja auch eine Möglichkeit. 😉

Dietmar Carl hatte letzte Woche unter dem Beitrag Sommergrün 2023 eine Frage zum Thema Fotos mit Handys/Smartphones gestellt, die ich tatsächlich gerne aufgreife: 

"Ich möchte hier nicht über die BQ (Bildqualität) sprechen, dazu gibt es genügend Testberichte. Was oft außer Betracht bleibt und für mich wesentlich beim Fotografieren ist: Es sollte Spaß/Freude machen. Und diese Freude stellt sich, zumindest bei mir, beim Handyfotografieren nie ein. Ich kenne andere Fotografen, denen es ebenso geht. Wie sehen sie das?"

Ich hatte auf den Kommentar kurz geantwortet: Das Fotografieren mit dem Handy macht auch mir weniger Spaß. Der Wechsel zur Smartphonefotografie ist purer Pragmatismus, und den Unterschied merke ich ganz besonders, wenn ich ausnahmsweise eine andere Kamera mitnehmen kann. Das war viel zu selten in den letzten beiden Jahren, und das muss und wird sich auch wieder ändern.

Was bedeutet "Spaß am Fotografieren"?

Ich gebe die Frage erst mal an Sie weiter, bevor ich meine Antworten aufschreibe. Was macht Ihnen Spaß, oder was bereitet Ihnen beim oder am Fotografieren Freude? Denken Sie einen Moment darüber nach, bevor Sie weiterlesen.

Samstag, 13. Januar 2024

2024 - Ins Tun kommen

45 mm | 1/1400 s | f1,6 | ISO 50 | Smartphone

#Winter #Schnee und #Sonne
Beschwerlicher Aufstieg auf einem rutschigen Winterweg

Bis zum 15. Januar kann man noch Ein gutes Neues Jahr! wünschen, das habe ich neulich gehört, und darum mache ich flugs Gebrauch davon, bevor auch diese Nachfrist verstreicht. 😊

Wie steht es um Ihre Fotografie, Ihre fotografischen Aktivitäten im zurückliegenden Jahr? Haben Sie sich die Mühe eines (fotografischen) Jahresrückblicks gemacht, vielleicht einen Kalender oder ein Fotobuch erstellt, oder diese sogar auf den weihnachtlichen Gabentisch gelegt? Vielleicht ist ein "haptisches" Produkt, also eins zum Anfassen und Durchblättern, in der Smartphone-Ära besonders willkommen.
Manche dieser "analogen" Dinge waren vorübergehend "out", kommen aber nach einer Weile wieder, so wie die Schallplatte und der analoge Film. Ich musste ein bisschen schmunzeln, als sich die aktuellste Ausgabe des Kulturmagazins aspekte gestern um die Wiederentdeckung analoger Medien drehte. Mein Mann hat zu Weihnachten einen digitalisierten Super-8-Film aus seiner Kindheit geschenkt bekommen, verbunden mit der Frage, ob wir die Originale und den Projektor dazu auch haben wollen... Sicher bin ich mir da nicht. 😅

Vor zwei Jahren hatte ich meine Guten Vorsätze fürs Fotojahr 2022 verkündet, und angekündigt, dass ich im betrachtenswert-Blog "mein ganz persönliches Facebook oder Instagram" aufziehen wollte". Das habe ich getan, aber natürlich "fehlen der ganze interaktive Überbau nebst Erinnerungsalgorithmen", also die Interaktivität und das (vermeintliche) Gruppenerlebnis. Das ist nicht so sexy. Klassische Blogs sind vielleicht das Mineralwasser unter den Internetangeboten. Über die Zugriffszahlen kann ich mich nicht beklagen, aber eine Influencerin bin ich definitiv nicht. Vielleicht ist das auch ganz gut so, weil es mir ein hohes Maß an Unabhängigkeit beschert. Von Klickzahlen getrieben zu sein, ist ziemlich stressig.

Freitag, 1. Dezember 2023

Zeitsprung

27 mm | 1/40 s | f1,6 | ISO 320 | Smartphone



Hier im Fotonanny-Blog ist die Zeit stehengeblieben. Besuchen Sie mich in meinem Paralleluniversum, da bewege ich mich auf einer anderen Zeitlinie. Hin und wieder gibt es sogar Beiträge, die ich auch hier hätte veröffentlichen können, zum Beispiel Nachts sind alle Katzen grau, Farbwellenpaddler oder Schau-Fenster (13).

Interessant ist vielleicht auch: Dazulernen oder Auf und ab

Kommen Sie gut durch die (Vor)Weihnachtszeit. 🙏

Samstag, 23. September 2023

Hintergründig gestalten

26 mm | 1/60 s | f2,2 | ISO 100 | Smartphone, Bildausschnitt

Laufen Ihnen auch gelegentlich Passanten ins Bild, während Sie gerade dabei sind, Ihr Wunschmotiv optimal zu gestalten und zu belichten? In diesem Fall wollte ich - wie man wahrscheinlich sieht - die Blüten des Sommerflieders für meinen betrachtenswert-Blog fotografieren, und mich dann darüber auslassen, wieso diese Pflanze so heißt, obwohl sie gar nicht mit dem richtigen Flieder verwandt ist. Die Blüten sehen halt so ähnlich aus...
Während ich noch nach der idealen Perspektive für das Blütenmotiv suchte, nahte von links die gehende Joggerin. Daraus ergab sich sehr kurzfristig eine neue Bildidee: Blüten mit menschlichem Hintergrundelement, für etwas mehr Abwechslung in der Blümchenfotografie.

Gedacht, getan und ausgelöst - Schnappschuss.

Montag, 4. September 2023

Mit ChatGPT in den Herbst

27 mm | 1/120 s | f1,6 | ISO 100 | Smartphone

Nach dem Sommergrün wäre Sommerloch der Titel eines Blogartikels gewesen, den ich im Juli oder August hatte schreiben wollen. Wenn man genau in ebendiesem Loch sitzt, und live dabei ist, sollte es ja nicht so schwer fallen, etwas darüber zu berichten. Doch, irgendwie schon. Ich will Sie ja motivieren, wenn ich hier schreibe. Also, was tun? 

Ich habe angefangen, mit ChatGTP zu sprechen, und dafür eigens einen Onlinekurs gebucht. Klar, ich hätte mir das auch alles selber beibringen können. In diesem Fall finde ich es aber angenehmer, von jemandem ans Händchen genommen zu werden: Jeden Tag ein Häppchen von maximal zwanzig Minuten passen momentan am besten in meinen Alltag, und ich werde von diesem komplexen Thema nicht überfordert. Die Pflicht ist schnell erledigt, und für die Kür ist später auch noch Zeit. Ob Kuchenrezept oder Fotofrust: Chatty weiß auf alles eine Antwort, und diese Antworten sind schon gut. 

Donnerstag, 29. Juni 2023

Sommergrün 2023


25 mm | f11 | 1/60 s | ISO 1000 | Lumix FZ1000ii

Kommt bei Ihnen manchmal der Impuls, dass Sie Ihr Fotomotiv mit dem Smartphone nicht so erwischen oder nicht so abbilden können, wie Sie es sich vorgestellt haben? In welchen Situationen kommt Ihnen dieser Gedanke am häufigsten?

Unterwegs greife ich erst mal zum Smartie, auch wenn ich eine andere Kamera dabei habe. Es geht einfach schneller, und für die meisten Motive reicht's . Aber dann gibt es

  • weit entfernte Motive, für die ich ein gutes Zoom / eine lange Brennweite bräuchte,
  • bewegte Motive, bei denen ich Fokus und Belichtungszeit exakt steuern will, oder
  • Motive mit Sonnenstern, den ich mit vielen, und möglichst langen Strahlen im Motiv haben möchte.

Als ich an den abgesägten Baumstumpf kam, hatte ich schon einige Handymotive gesammelt, und auch hier mit dem Handy drei Versuche unternommen. Der Sonnenstern blieb ein heller Fleck, selbst im Pro-Modus. Hier kam also der Impuls „Lumix auspacken“, damit ich im Modus A mit f11 einen schönen Stern ins Bild bekomme. 

Donnerstag, 15. Juni 2023

Große Sommeraktion für Bücher

Ibiza, Sommer 2001 -  Bilder, die zeitlos sind
Analoge Aufnahme, Scan vom Dia, daher keine Aufnahmedaten.

 

Beim Rheinwerk-Verlag gibt es noch bis zum 19. Juni eine große Sommeraktion. Über die Verlagsseite erhalten Sie alle Bücher aus dem umfangreichen Verlagsprogramm zum vergünstigten Sonderpreis. Besonders interessant ist obendrein das sogenannte Bundle. Da bekommen Sie zum gedruckten Buch auch das E-Book kostenlos mit dazu. Oder umgekehrt. 😊 Sie müssen nur schnell zugreifen.

Mich freut es ganz besonders, dass das Kamerahandbuch zur Lumix TZ202 noch einmal nachgedruckt wird, und die Handbücher zur FZ1000 ii, FZ2000, FZ300, GX80 sowie zur Nikon Coolpix P1000 in dieser Sommeraktion erhältlich sind. Wenn Sie andere Kameras benutzen, schauen Sie mal nach, ob ein Buch zu Ihrem Modell dabei ist.

Meinen alten Bücher sind mittlerweile eher historische Werke und nicht mehr im Programm. Bevor Sie bei Amazon stöbern, schicken Sie mir eine Nachricht. Ein paar gedruckte Exemplare habe ich noch übrig. 

Der Rheinwerk-Verlag macht nicht nur Bücher für Fotobegeisterte, sondern liefert auch fundiertes Fachwissen in den Bereichen Grafik&Design, Computer&Office, Professional Computing, Online-Marketing und SAP. Vielleicht kaufen Sie jetzt schon Ihre Weihnachtsgeschenke, dann haben Sie in einem halben Jahr weniger Stress. 😅

Nichts für Sie dabei? Beim Entfusseln des heutigen Fotomotivs war mir das Digitalisierungsprojekt nach langer Zeit mal wieder ganz nah. Wenn Sie den Link anklicken, kommen Sie auch zum Artikel Wenn die Inspiration flöten geht: 6 Strategien, um die Lust am Fotografieren wieder anzukurbeln.

Montag, 15. Mai 2023

Licht ins Dunkel - Creative Cloud Update

28 mm | 1/2000 s | f2 |  ISO 80 | Nikon Coolpix P7700
LR-Bearbeitung

 

Die Creative Cloud mit Lightroom und Photoshop hat ihre Anwender unlängst mit neuen Funktionen beglückt. Dazu gehört unter anderem eine KI-basierte Funktion in Lightroom, mit der das Bildrauschen besser und wohl auch motivgerecht reduziert werden kann. Ich habe dieses Rauschreduzierung > Entrauschen ausprobiert, aber ...
Das Blöde ist, dass sich diese Funktion nur auf RAW-Dateien anwenden lässt, allerdings nicht auf alle. Die Analyse und Bearbeitung dauert - zumindest auf  meinem Rechner - minutenlang, bis die KI zu Ende gedacht und gearbeitet hat. Anschließend wird ein DNG-Format ausgegeben. 

Herrjeh, ich habe doch gerade erst eine neue Datensicherungsplatte in Betrieb genommen! Will ich noch mehr Daten? Soll ich zum Hersteller-RAW und den JPEGs jedes Mal auch noch ein DNG-Format doppelt sichern?

Samstag, 13. Mai 2023

Ist Ihre Kamera betriebsbereit?

50 mm | 1/250 s |  f1,6 | ISO 50 | Smartphone - Bildausschnitt

Die Stunden oder Minuten mit interessantem Fotolicht muss man in diesem Frühjahr bisher suchen, jedenfalls hier in München. Meine Kameras liegen momentan viel im Regal herum, und einige alte Akkus sind manchmal leer, obwohl ich gar nicht fotografiert habe. Bei nicht genutzten Kameras und Blitzgeräten nehme ich die Akkus oder Batterien ganz heraus. Ohne Stromversorgung verlieren die Geräte nach einiger Zeit ihr Gedächtnis, dann wird man beim Einschalten aufgefordert, Datum und Uhrzeit neu einzustellen. Oje...

Als ich die kompakte Nikon Coolpix P7700 neulich benutzen wollte, fiel mir nach dem Datums-Reset auf, dass am Monitor weniger Anzeigen eingeblendet waren als üblich. Die Kamera machte wieder "Auslösegeräusche", und nur JPEG-Dateien anstelle des sonst üblichen RAW + JPEG mit hoher Auflösung. Einige der individuell gesetzten Funktionen hatte sie sich aber noch gemerkt.