Donnerstag, 10. Januar 2019

TV-Tipps im Neuen Jahr

Auch diesmal muss es schnell gehen, darum nur ganz kurz: Ein gutes Neues Jahr!

Die TV-Tipps im Dezember hatten sich aus Überfluss an Zeitmangel erledigt und auch so mancher Weihnachts- und Neujahrsgruß in meinem Posteingang wartet noch auf eine Antwort. Das Jahr 2018 war ein bisschen zu kurz, um alles zu erledigen, aber keine Sorge: es ist alles in der "Pipeline" und wird nach und nach abgearbeitet.


Wenigstens die aktuellen Sendetermine will ich diesmal rechtzeitig durchreichen, damit nicht der Eindruck entsteht, ich läge seit Wochen irgendwo in der Südsee am Strand. Sobald ich den Berg Arbeit weggeschaufelt habe (= wenn der Drucktermin für die beiden in Arbeit befindlichen Bücher erreicht ist), gibt's wieder neue Blogbeiträge. Bis dahin alles Gute und passt gut auf Euch auf. Denkt an das Motivprogramm "Schnee" oder die Belichtungskorrektur (+) , wenn Ihr mit der Kamera durch eben diesen stapft!

Dienstag, 20. November 2018

Available Light mit der P1000 - Update

Nein, ich werde meiner Lumix nicht untreu. Die FZ1000 bleibt meine elegante und leichte Reisebegleitung und die TZ202 für die Handtasche hätte ich auch gerne. Allerdings muss ich mich bei der P1000 entschuldigen. Der dunkle, nur mit zwei Straßenlaternen beleuchtete Weg war vielleicht eine zu harte Prüfung. Beim gestrigen Kurs "Kreative Unschärfe" waren wir am Stachus unterwegs. Die Innenstadt mit ihren angestrahlten Gebäuden ist auch nachts deutlich heller als mein erstes Testmotiv. Trotzdem bleibt ein abendlicher Fotospaziergang für Kameras und Fotografen eine schwierige Situation: helle Lichtquellen, schwach beleuchtete Bereiche und ein schwarzer Himmel verursachen hohe Kontraste. Was fürs menschliche Auge abends hell aussieht, ist im Vergleich zum Tageslicht "wenig Licht". Da hilft meistens nur ein hoher ISO-Wert. Bei der P1000 kann man sich stattdessen auf den Bildstabilisator verlassen.

115 mm | 1/4 s | f4 | ISO 250 (Modus S)
Ein scharfes Bild mit einer Viertelsekunde aus der Hand bei 115 mm ist für mich immer noch erstaunlich, das hatte ich bisher nur mit der FZ2000 geschafft.

1400 mm | 1/160 s | f5,6 | ISO 400
Der Bildausschnitt beschränkt sich auf einen sehr hell beleuchten Bereich, dadurch hat die Kamera kein Problem. Nicht einmal die eingeschränkte Blende bei 1400 mm macht sich hier störend bemerkbar. Der Abstand zum Motiv betrug 15 Meter. Da muss man nicht mehr zum Obststand laufen um nach den Preisen zu fragen ;-)  Bei dunkleren Motiven sollte man allerdings nicht so stark zoomen.

70 mm | 1/125 s | f3,5 | ISO 640
Schärfe und Bildqualität bei ISO 640 passen auch noch. Das Gesicht des Verkäufers ist ausgepixelt, weil es in der Originalaufnahme deutlich zu erkennen war. Die Funktion Active D-Lighting zur Kontrastanpassung war auf normal gestellt, das Umfeld war in der Originalaufnahme etwas dunkler. Das JPEG ließ sich aber durch eine automatische Tonwertkorrektur (LR) angemessen aufhellen.

Ab ISO 800 wird's allmählich kritisch mit der Bildqualität, die Automatik versucht das zu umgehen. Als Fotograf muss man dann eben schauen, wie man den Bildausschnitt geschickt gestaltet, damit man genug Licht auf dem Motiv hat. Darum nehme ich eine Korrektur meiner ersten Einschätzung vor: Mit einer ISO-Beschränkung auf 800 und Einbeinstativ ist man mit der P1000 auch nachts ganz gut aufgestellt. Jetzt freue ich mich umso mehr auf die Weihnachtsexkursion...

Montag, 19. November 2018

TV-Tipps für kalte Winternächte

Diesmal muss es schnell gehen, darum nur ganz kurz:

Hier sind die neuen Sendetermine, weitere Tipps zu Kunst & Kultur sowie Links zu den Mediatheken.

:-)







Grund zur Freude: Soeben habe ich erfahren, dass mein Buch „Fotografieren!" von der Jury des Deutschen Fotobuchpreises auf die „Longlist“ gesetzt wurde, das ist vergleichbar mit einer Bronzemedaille. Die Longlist umfasst die eingereichten Titel, die nur knapp die Platzierung in den vorderen Rängen verpasst haben. Die Titel der Longlist wurden zusammen mit denen der Shortlist und den Preisträgern bei der Preisverleihung am 16. November 2018 im Rahmen der Stuttgarter Buchwochen der Öffentlichkeit präsentiert. Im Anschluss gehen die Fotobücher auf Wanderschaft und werden an unterschiedlichsten Orten in Deutschland wie auch im näheren und weiter entfernten Ausland gezeigt.