Mittwoch, 13. Januar 2021

Winterblues

 

Haben Sie schon schöne Wintermotive eingefangen? Wenn es bei Ihnen Schnee gibt, dann warten Sie nicht zu lange. Hier in der Stadt verwandelt sich der anfangs reinweiße Teppich schon wieder in graunbrauen Matsch oder in rutschige Eisplatten. Momentan muss ich den Blick eher nach unten richten, damit ich unterwegs nicht auf die Nase falle. Wenn ich dann aber ein Motiv gefunden habe, nehme ich mir etwas mehr Zeit dafür.

Dienstag, 5. Januar 2021

Wider die Langeweile

Smartphone | 28 mm | 1/180 s | f1,9 | ISO 40

 

Genießen Sie die Ruhe oder ist Ihnen auch manchmal langweilig? Allmählich wird's zäh. Der Himmel über München ist seit gefühlten Wochen dunkelgrau, nur ganz selten verirren sich ein paar Sonnenstrahlen, dann wird es schon wieder Nacht. Was kann man jetzt fotografieren?

Montag, 21. Dezember 2020

Freie Sicht wohl eher nicht

  Für Astrofotografen gäbe es heute am Tag der Wintersonnenwende ein besonderes Schauspiel: Kurz nach Sonnenuntergang - in München wäre das 16:23 Uhr - findet eine sogenannte "Große Konjunktion" der Planeten Saturn und Jupiter statt. Dieses Ereignis am südwestlichen Abendhimmel ist ausgesprochen selten und nur von vom Planeten Erde aus sichtbar. Zuletzt sah man es im Mittelalter - vor 400 Jahren. Die beiden Planeten kommen sich ganz nah und leuchten gemeinsam wie ein sehr heller „Stern“. Irgendwo auf der Welt gibt es garantiert Menschen mit Teleskopen, die dieses Motiv für uns festhalten. 

Ich habe heute früh schon mal ein leuchtendes Ufo fotografiert. 👽😉 Sieht ja auch ganz interessant aus, wenn die Straßenlaternen um halb neun noch eingeschaltet sind. Eine Sekunde nach meinen Foto war die Lampe wieder aus - Glück gehabt. Das gleiche wünsche ich Ihnen bei Ihrer Motivsuche, was immer Sie vor die Linse bekommen. 

Weitere Infos zur Großen Konjunktion: FAZ/Wissen

Ob ich vor den Feiertagen noch einen Artikel schreibe weiß ich noch nicht - deshalb wünsche ich Ihnen vorsorglich schöne Feiertage. Machen Sie das Beste draus. 💖

Mittwoch, 16. Dezember 2020

Die letzten TV-Tipps von kunstlinks.de

 

Die Nummer 1 der Fernsehtipps wurde am 24. Januar 2001 versandt. Mit der Ausgabe 260 vom 11. Dezember 2020 stellt Hermann Ludwig seinen Newsletter ein. Nach 1040 Wochen oder 20 Jahren, da stimme ich ihm zu, ist es "ein legitimer Zeitpunkt, um sich von dieser ehrenamtlichen Arbeit und von seinen Abonnenten zu verabschieden". 

Freitag, 4. Dezember 2020

Wiederholung (un)möglich?

2020 war ein Ausnahmejahr! Wenn's wenigstens um eine besonders delikate Wein- oder Whiskeysorte ginge, aber nein... Obwohl ich sonst recht viele Architekturmotive in meinem Archiv habe, finde ich heuer fast keine. Meine wenigen Architekturbilder spiegeln inhaltlich eher einen emotionalen Zustand wider. Wie ist das möglich? Es sind doch nur Gebäude...

Montag, 30. November 2020

Phantastische Welten

Nichts ist öder als ein grauer Himmel. Oder doch nicht? 

Ohne den fahlen Hochnebel wäre mir gar nicht in den Sinn gekommen, den kahlen Baum genauer in Augenschein zu nehmen. Die Silhouette erinnerte mich an eine Hexe - und ein Kirchturm war auch noch in Sichtweite. Ich musste ein paar Schritte gehen und mit dem Zoom nach der idealen Perspektive suchen, um diese beiden Objekte im Bild zusammenzubringen.

Es ist eine gängige Praxis in der Fotografie, Dinge zu kombinieren, die eigentlich nichts miteinander zu tun haben. So können Sie Ihrem Foto eine Bedeutung geben und die Assoziationen der Betrachter in die eine oder andere Richtung lenken. So eine "Bedeutungsebene" macht Fotos vielschichtiger.

Freitag, 27. November 2020

Halten Sie die Motivation hoch

180 mm | f3,8 | 1/80 s | ISO 160

Was fotografieren Sie so zur Zeit? Nichts? 

Keine Lust? Keine Zeit? Kein Licht? Keine Ideen? 

Wenn sich die Novembersonne mittags durch den Hochnebel kämpft, sitze ich meistens vor meinem Computer. Abends ist es stockfinster und eisig kalt, morgens war es in den letzten Tagen trüb und grau. Ich laufe jeden Tag fast dieselbe Strecke, und das nicht erst seit Monaten, sondern schon seit Jahren. Das wird langweilig, oder? Nein, im Gegenteil. Als sich der Hochnebel heute früh zeitig auflöste, packte ich die FZ1000 II ein, weil ich schon ahnte, dass unterwegs ein paar bunte Motive auf mich warten.

Montag, 16. November 2020

Farben in der dunklen Jahreszeit

Smartphone, 28 mm | f1,9 | 1/470 s | ISO 40 

Der Herbst ist der Frühling des Winters - so lautet ein geflügelter Spruch. Wenn sich das Laub verfärbt und ein strahlend blauer Himmel für Farbkontraste sorgt, findet man Motive in Hülle und Fülle. Aber das kippt irgendwann. Es wird früh dunkel und immer später hell, oft ist es neblig und die Farben verblassen zusehends. In der Natur weichen das Grün und das Gelb dem Rostrot, danach bleibt nur das unfotogene Braun. Ab in den Winterschlaf? Nein. Ich mache mich weiterhin auf die Suche nach Farben.

Welche erdigen und gedeckten Naturfarben gibt es jetzt? Welche anderen natürlichen Farbtupfer lassen sich in den nächsten Wochen finden? Wie steht es um Farben, die "menschgemacht" sind?

Freitag, 13. November 2020

Fotografieren Sie nicht...

Neulich habe ich irgendwo die Empfehlung gelesen, dass man nicht im Hochformat fotografieren soll. Warum? Weil Bilder im Querformat eher unserer Sehweise entsprechen? Da ist was dran. Oder ist das Quadrat generell besser, weil man in den sozialen Medien und auf Galerie-Webseiten immer diese quadratischen Kacheln sieht? Das verändert unsere Sehgewohnheiten.

Verallgemeinerungen finde ich schwierig, darum wird es jetzt wieder ein etwas längerer Artikel. Haben Sie Zeit zum Lesen? 

Donnerstag, 12. November 2020

TV-Tipps für November

 

Bis Mitte Dezember gibt es in den TV-Tipps vor allem Kunst und Seitenblicke. Eine neue Dokumentation über Leni Riefenstahl räumt auf mit dem Mythos der stets umstrittenen Fotografin: Mittwoch, 18. November 2020 - 22:15 - 23:10 Uhr arte. 
 
Mein Dank geht wie immer an Hermann Ludwig und seine kunstlinks.de
In seiner sehr umfangreichen Sendeliste gab es immer schon viele TV-Tipps zur Archäologie. Damit hatte ich bisher überhaupt nichts am Hut. Wen interessieren alte Gemäuer, ausgegrabene Tonscherben und Knochenfragmente aus grauer Vorzeit? Nun ja. Da gibt es in den letzten Jahren ziemlich spektakuläre neue Erkenntnisse. Manche davon sind so verblüffend, dass selbst ich angefangen habe, hellhörig zu werden.

Meine persönliche Auswahl an potenziell interessanten Sendungen finden Sie hier im PDF.