Dienstag, 5. Januar 2021

Wider die Langeweile

Smartphone | 28 mm | 1/180 s | f1,9 | ISO 40

 

Genießen Sie die Ruhe oder ist Ihnen auch manchmal langweilig? Allmählich wird's zäh. Der Himmel über München ist seit gefühlten Wochen dunkelgrau, nur ganz selten verirren sich ein paar Sonnenstrahlen, dann wird es schon wieder Nacht. Was kann man jetzt fotografieren?

Farben in der Natur finde ich momentan nur wenige. Die Farbtöne sind sehr verhalten und eignen sich meist nicht so gut für "Hingucker"-Fotos. Deshalb ist es gestalterisch von Vorteil, wenn man Motive findet, die interessante Formen oder Muster aufweisen, oder durch ihren Inhalt die Phantasie anregen.

Smartphone | 28 mm | 1/50 s | f1,9 | ISO 50

Um dieses vereiste Herz aus Stein - das in Wirklichkeit gar kein Stein ist - vom Hintergrund zu lösen, habe ich es auf eine Parkbank gelegt. Ich arrangiere meine Fotomotive nur sehr selten, aber in diesem Fall war mir ein dunkler Hintergrund wichtig, um für Ruhe und den nötigen Kontrast zu sorgen.

Die Holzkette im nachfolgenden Bild ist auch arrangiert, allerdings nicht von mir. Verlorene Gegenstände ("Lost Things") ist eines meiner fotografischen Sammelprojekte, das ich schon seit Jahren verfolge. Es gibt fast immer freundliche Passanten, die solche Sachen aufheben und auf einem Zaun oder am Gebüsch in Sichthöhe platzieren. Aufnahmen mit dem Smartphone erlauben nur wenig oder gar kein Spiel mit der Schärfentiefe, aber hier war die Lumix FZ1000 ii im Einsatz. Mit der Telebrennweite war es ein Kinderspiel, auf das Holzobjekt scharfzustellen, und den Hintergrund in Unschärfe verschwimmen zu lassen.

Lumix FZ1000 ii
110 mm | 1/80 s | f4 | ISO 640

Um ein bisschen Leben ins Motiv zu bringen, habe ich den zufällig vorbeifahrenden Radler in eines der Bilder mit hineingenommen. So wird aus dem Stillleben eine Street-Aufnahme. Wenn man den diffusen Farbklecks nicht mag, weil er den Blick vom Hauptmotiv ablenkt, kann man auf weniger grell gekleidete Passanten warten und so dem Zufall nachhelfen. Oder man belässt es beim puren Stillleben in pastelligen Farben.

Natürlich gibt es auch noch die Blaue Stunde, in der man warme Lichter vor einem blau leuchtenden Abendhimmel fotografieren kann. Das funktioniert auch, wenn der Himmel bedeckt und grau ist. Dann muss man nur die Einstellung für den Weißabgleich (an der Kamera oder am Computer) entsprechend variieren. Meine Leidenschaft für minimalistische Motive kennen Sie bereits, und Straßenlaternen gehören ebenfalls zu meinen Sammelobjekten.

Smartphone
28 mm | 1/100 s | f1,9 | ISO 50

Am Wochenende und vor allem im Wintergrau muss auch ich meinen inneren Schweinehund überwinden, um das Haus zu verlassen. Hinterher ich bin jedes Mal froh, wenn ich von meiner Joggingrunde zurückkomme. Das Smartphone nehme ich meistens mit, nur für den Fall, dass mir unterwegs ein interessantes Fotoobjekt begegnet. Das Fotografieren "im Vorbeigehen" ist nichts für jeden, aber eine gute Methode, um den Blick für Motive wachzuhalten. 

Wer lieber in der warmen Stube bleibt oder bleiben muss, kann immer noch aus dem Fenster oder vom Balkon fotografieren, sich arrangierten Stillleben widmen oder Aufgeschobenes nachholen: Haben Sie Ihr Bildarchiv 2020 gut strukturiert und Ihre Datensicherungen gemacht? 😊 Ja? Dann legen Sie gleich die Ordnerstruktur für 2021 an, und füllen Sie sie  mit neuen Motiven. 👍

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte nach oben scrollen, um vorherige Kommentare zu lesen.

Neue Kommentare werden moderiert, um Spam und Werbung zu vermeiden. Deshalb kann es ein paar Stunden dauern, bis der Beitrag veröffentlicht wird. Vielen Dank für Ihr/Dein Verständnis.