Dienstag, 20. August 2019

Lässt sich die Zeit einfrieren?

Nein, natürlich nicht. 
Das einzige, was wir zumindest fotografisch festhalten können, sind vergängliche Momente. Nun bekommt mein Baustellen-Projekt unerwartet schnell eine Fortsetzung. Den vollständigen Artikel habe ich diesmal im betrachtenswert-Blog veröffentlicht, weil es weniger um Fotografie, sondern um die Geschichten hinter den Bildern geht. Zwei der Motive möchte ich Ihnen als Appetithäppchen zeigen. Das Gebäude, in dem ich von 2012 bis 2018 mein Büro angemietet hatte, ist inzwischen ein echter Hingucker geworden - vorausgesetzt man mag moderne Street Art. 😀


2012

2019

Mehr Bilder und Infos dazu finden Sie hier:
Tanz mit der Vergänglichkeit


Die Auflösung zum Foto-Quiz von letzter Woche


 


  1. Wo habe ich dieses Bild aufgenommen?

    Münchner dürften diese Fassade auf den ersten Blick erkannt haben, aber auch München-Touristen kennen und lieben sie als Fotomotiv. Es ist die Asamkirche in der Sendlinger Straße.
    Die Aufnahme ist noch gar nicht so alt, sie stammt aus dem Jahr 2014.

  2. Warum ist es jetzt nicht mehr möglich, so etwas zu fotografieren?

    Seit einiger Zeit ist die Sendlinger Straße eine Fußgängerzone, die parkenden Fahrzeuge werden nach und nach aus der Innenstadt verbannt. Für Fotografen ist das toll, weil es jetzt endlich möglich oder zumindest erheblich einfacher ist, die schöne Fassade ohne störende Elemente zu fotografieren.
    Der Umbau der ehemaligen Fahrbahn ist schon ziemlich weit vorangeschritten, deshalb werden Sie wahrscheinlich kein Auto mehr vor dem Kirchentor fotografieren können - es sei denn Sie bringen eines mit, und stellen es für Ihr inszeniertes Bild genau an diese Stelle. 😅
Wenn Sie Google Maps öffnen, "Sendlinger Straße München" ins Suchfeld eingeben, und Google Streetview aktivieren, landen Sie automatisch an der hier gezeigten Stelle. Street View verwendet eine Aufnahme aus dem Jahr 2008, diese Ansichten sind also längst veraltet, nicht  nur  hier in München.

In diesem Sommer hat Apple 80 Fahrzeuge losgeschickt, die nun für den Dienst Apple Maps in ganz Deutschland aktuelle Aufnahmen anfertigen. Ob sie die Sendlinger Straße noch befahren dürfen, entzieht sich meiner Kenntnis. Jedenfalls gibt es von der Kaufinger Straße, unserer ersten großen Fußgängerzone keine Bilder bei Google Streetview. 

Das Straßenbild verändert sich an vielen Stellen viel schneller, als man annehmen würde. Auch deshalb bin ich froh, dass ich vor ein paar Jahren viele scheinbar langweilige Fotos vor meiner Haustür gemacht habe. Schon nach fünf bis sechs Jahren ist das Vorher-Nachher stellenweise verblüffend. Ein Tanz mit der Vergänglichkeit eben... 


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte nach oben scrollen, um vorherige Kommentare zu lesen.

Neue Kommentare werden moderiert, um Spam und Werbung zu vermeiden. Deshalb kann es ein paar Stunden dauern, bis der Beitrag veröffentlicht wird. Vielen Dank für Ihr/Dein Verständnis.